Kritiken (Auswahl)

"Zadek: 'Phantastisch! Für mich die ersten Musiker, die sich wirklich für Theater interessieren.'" (Berliner Zeitung, 1. 9. 1981)

"Die subtilen Diskantlieder des Guillaume de Machaut strich sie ... auf der Fidel beinahe sphärenhaft hin. Das Publikum lauschte mit großem Wohlgefallen ..." (Hamburger Abendblatt, 29. 01. 1992)

"Ihr Gesang zusammen mit Herrn Haugs Vortrag war für mich ein beeindruckendes Erlebnis. Ein Gesamtkunstwerk. Viele Sätze und Töne klingen noch nach. Der Nachmittag wird mir unauslöschlich in Erinnerung bleiben." (Prof. Dr. Susanne Köbele, Universität Erlangen-Nürnberg, in einem Brief vom 1. 12. 2005)

"Die Untersuchung von Isabel Kraft lässt keine Wünsche offen. [...] Isabel Krafts Studie, formuliert in wohltuend unspektakulärer, nachdenklicher Diktion, ist ein gründliches, sorgfältiges, vorbildlich gestaltetes und redigiertes Buch. [...] diese ausgezeichnete Arbeit [bereichert] unsere Kenntnis nicht nur der Musik um 1500 erheblich, sie regt vielmehr auf entschiedene Weise zur grundsätzlichen weiteren Reflexion über die Rolle von Schriftlichkeit und Mündlichkeit, von Mehr- und Einstimmigkeit, von Kunstbegriff und Reproduktionskontexten an. Kurzum: Das Bild der musikalischen Renaissance wird bereichert, differenziert und auf eine kluge, abwägende Art [...] korrigiert." Laurenz Lütteken, Rezension des Buches "Einstimmigkeit um 1500: der Chansonnier Paris, BnF f. fr. 12744", Stuttgart 2009 in der Zeitschrift "Die Musikforschung", 2012 (65), Heft 2.